Sprachaufnahme

„feinste Sprachaufnahmen seit 1998“

Mikrofon im Studio

Während meines bisherigen Berufs­lebens habe ich über­wiegend Sprache aufgenommen. Dass ich ursprüng­lich mal Musik studiert habe stellt für mich kein Wider­spruch dar, denn bei Sprach­aufnahmen kommt es wie bei Musik auf Rhythmus, Melodie, Klang und Phrasierung an. Hört sich erst mal nach Binsen­weisheit an geht aber noch weiter, denn wichtig ist vor allem immer der Kontext! Wie etwas klingen sollte hängt im Wesent­lichen davon ab was im direkten Umfeld zu hören ist. In der Musik ist das der vertikale Zusammen­klang und man nennt ihn Harmonie. Bei Sprach­aufnahmen ist es der horizontale Kontext - aber dafür gibt es kein so griffiges Wort. Vielleicht ist das ja einer der Gründe für die vielen Betonungs- und Anschluss­fehler, die man in mittel­mäßigen Produk­tionen hören kann.

…im eigenen Studio

Es ist im Grunde genommen nur ein Heimstudio, aber es ist ein ziemlich cooles! Seit 2010 habe ich ein eigenes Studio für bild­bezogene Sprach­aufnahmen in meinem Haus in Berlin-Lichterfelde. Große akustisch optimierte Sprecher­kabine von Musikon, separater Regieraum, Büro mit kleiner Lounge, Mikros von Neumann, ProTools HD, edles analoges Outboard - wer es ganz genau wissen will findet hier in Kürze eine Liste davon was bei mir so rumsteht. Aber das wichtigste: Bei mir gibt es eine entspannte Arbeits­umgebung, günstige Stunden­sätze - und eine wirklich gute Espresso­maschine!

…im Synchronstudio

Seit Sommer 2013 bin ich regelmäßig als fester freier Synchron­tonmeister in berliner Synchron­studios anzutreffen. Was ich alles und mit wem schon augenommen habe will ich hier nicht im Detail vertiefen. Wer es jetzt ganz genau wissen will der muss mich einfach anrufen oder anmailen, denn ich breite mich über sowas nicht in sozialen Netzwerken wie Crew-United, Xing oder Facebook aus. Reale Netzwerke sind mir lieber!

…technisches

Die Sprach­aufnahme ist nur der Anfang, ich biete auch Take­auswahl und Schnitt, manuelle Retouche von Schmatzern, Klackern und Nasen­lauten, Mastering im Hinblick auf Druck, Sprach­verständlich­keit und Lautheit. Ich bin vielleicht kein Freund des Loudness War, aber ich weiß wie und mit welchen Waffen man sich durchsetzen muss um gehört zu werden, beherrsche aber auch aktuelle Standards wie R128.

…organisatorisches

Es gibt nicht nur die Post­produktion - vor der Sprach­aufnahme steht die Vorbereitung. Ich weiß ganz gut was und mit welchem Budget möglich ist, habe einen kleinen Pool guter Sprecher­innen und Sprecher die zu reellen Preisen arbeiten, kann eventuell auch den Kontakt zu bekannten Synchron­stimmen herstellen und vermittle ggf. erfahrene Texter.


Machen Sie keine Kompromisse! Sprach­aufnahmen stehen am Anfang der Produktions­kette. Alles was man hier nicht gründlich macht fällt einem später in der Postpro auf die Füße. Es gibt auf der Welt schon genug unhar­monische Sprach­aufnahmen! Lassen Sie lieber Jemanden mit Erfahrung ran!