Audioservice

„was ich sonst noch so mache“

Studiotechnik

Sprachaufnahmen sind zwar mein tägliches Brot - aber auch ich lebe nicht von Brot allein. Als Audio-Freelancer kommt man in der Regel ganz gut rum und probiert einige Jobs aus. Manche davon liegen einem nicht so, andere umso mehr und mit der Zeit entwickeln sich daraus weitere Standbeine. Im folgenden möchte ich meine Nebenjobs vorstellen. Sie alle mache ich hauptsächlich nicht wegen des Geldes, sondern weil sie mir vor allem viel Spaß und Abwechslung bringen. Es sind gewisser­maßen die Extrawürste auf meinem täglichen Brot.

…Veranstaltungstechnik

Seit der Sommersaison 2014 bin ich fester freier Veranstaltungs­techniker für Beschallung (FOH) und Licht an der Freilichtbühne Zitadelle Spandau. Jede Veran­staltung dort ist eine neue Aufgabe, weil jedes Mal eine andere Band auftritt die beschallt, beleuchtet und betreut werden möchte. Aufgrund meiner Herkunft als Tonmeister für klassische Musik bin ich inzwischen auf die Beschallung von akustischen Bands, Sinfonier­orchestern und Chören spezialisiert. Mein persönliches Highlight sind aber Big Bands, weil hier erst die Kombination von klassisch-akustischer Klang­erzeugung mit moderner Beschallungs­technik für den richtigen „Big Sound“ sorgt. Egal wer auftritt: den Job an der frischen Luft möchte ich mit keinem klimati­sierten Bürojob tauschen. Auch nicht an Regen­tagen! Im Winter­halbjahr betreue ich Veranstaltungen im Kulturhaus Spandau und im Gotischen Saal der Zitadelle.

…Sounddesign und Fieldrecording

Im Internet boomt derzeit der Markt mit Produkt­filmen, Image- und Erklär­videos und nicht wenige davon werden komplet digital animiert. Sei es als graphische Animation, als aufwendiger 3D-Film oder als Zeichenstift-Kritzel-Stop-Motion. Sie alle haben natur­gemäß keinen Original­ton und daher ist es immer ratsam, das visuelle Geschehen mit passendem Sound­design zu unter­stützen damit es lebendiger wirkt. Das kleine Einmaleins des guten Sound­designs beherrsche ich inzwischen auch ganz gut. Spezifische Original-Geräusche sammle ich mit mobilem Recorder, Tonangel und Puschelmikro - und für akustische Schnapp­schüsse habe ich immer einen Handheld-Recorder im Rucksasck. Meine eigene Sound­library wächst somit immer weiter an. Sehr leise delikate Geräusche und Foleys kann ich in meiner Aufnahme­kabine mit rauscharmen Mikros und Preamps trocken und pieksauber aufnehmen.

Wenn Sie gerade den nächsten Kino-Blockbuster mit amtlichem state-of-the-art Sound planen brauchen Sie eine ganze Entourage von Experten. Für ne Nummer kleiner, zum Beispiel einen netten kleinen aber gründlich produzierten Internetfilm, kann ich Ihnen bestimmt ein passendes Audio-Gesamtpaket schnüren. Fragen Sie mich einfach! Das ist immer kostenlos!

…Musikproduktion und Komposition

Leider komme ich viel zu selten dazu - aber selten heißt ja immerhin nicht nie: Klassische Musik­produktionen; also das was ich in meinem Studium mal gelernt habe. Für Mitschnitte und Produktionen vor Ort habe ich mobiles Equipment, Mikrofone und Zubehör für acht Kanäle. Größere Produktionen werden kurzerhand mit Material vom Verleih­service aufgestockt. Manchmal darf ich mich auch ins Kämmerlein zurückziehen und komponiere Gebrauchs­musik und Underscores für Videos oder kurze Kompositionen für Kinotrailer. Demnächst werde ich hier ein paar Referenzen aufführen. Bis dahin kann ich nur auf meine alte Webseite verweisen.